URL: www.caritas-passau.de/aktuelles/presse/bahnhofsmission-verabschiedet-heidi-mayrhuber-180cb918-3350-45de-97a2-daf2a41c39
Stand: 29.06.2017

Pressemitteilung

Bahnhofsmission verabschiedet Heidi Mayrhuber

Blumen als ein kleines Zeichen für den großen Dienst in der Bahnhofsmission. Caritasvorstand, Diakon Konrad Niederländer dankte Heidi Mayrhuber für 18 Jahre Sorge um Menschen in Not. Blumen als ein kleines Zeichen für den großen Dienst in der Bahnhofsmission. Caritasvorstand, Diakon Konrad Niederländer dankte Heidi Mayrhuber für 18 Jahre Sorge um Menschen in Not. Caritas

Caritasvorstand Konrad Niederländer sagte zum Abschied "Vergelt’s Gott" für ihren Dienst und sprach damit Vielen aus der Seele.

Durch Krankheit oder Alter mobilitätseingeschränkte Reisende konnten sich auf ihre Begleitung zu den Zügen verlassen; auch ein Service der Caritas, den die Deutsche Bahn zu schätzen wusste. Genauso wichtig waren Heidi Mayrhuber die Hilfesuchenden, die in den Räumen der Bahnhofsmission Aufenthalt finden. Für sie immer "meine Gäste". Eine Tasse Kaffee oder Tee, ein belegtes Brot zur Versorgung. Mit einfachsten Mitteln erste Not abfedern. Vor allem aber zuhören. Gemeinsam überlegen, wie es weitergehen soll, wenn die Bahngleise des Lebens nicht mehr zu überblicken sind, und Caritas-Beratungsstellen vermitteln. Mit ihren haupt- und ehrenamtlichen Kolleginnen ist und war Heidi Mayrhuber für Menschen, die Hilfe brauchen, ein so persönliches Aushängeschild der Stadt Passau.

Die Leiterin der Passauer Bahnhofsmission, Heidi Mayrhuber

"Ich habe immer eine schöne Arbeit gesucht", war ihr großer Wunsch, als sie sich im Jahr 2000 beworben hatte. Sie konnte am Ende ihrer Dienstzeit im Kreis der Mitarbeiterinnen und Weggefährten sagen, dass sie im Miteinander des Teams genau diese gefunden hat. Jetzt freut sie sich auf die Zeit mit ihrem Enkel und den künftigen Einsatz als Oma.

Diakon Konrad Niederländer würdigte mit dem Abteilungsleiter Soziale Sicherung und Integration, Reinhold Url, ihr Engagement als "wichtigen Bestandteil der Caritasarbeit direkt am Menschen". Sie lebe, so der Bischöfliche Beauftragte, "mit ihrer wertvollen Arbeit Kirche vor Ort, indem sie sich um die Schwachen der Gesellschaft gekümmert habe". Angelika Leitl-Weber, die seit 2008 gemeinsam mit Heidi Mayrhuber die Leitung innehatte, versicherte, die Bahnhofsmission in ihrem Sinne weiterzuführen.