URL: www.caritas-passau.de/aktuelles/presse/damit-auch-andere-ein-zuhause-finden-a0b835c4-e60d-407a-9784-f2759d4903ba
Stand: 29.06.2017

Pressemitteilung

Damit auch andere ein Zuhause finden

Migranten aus Syrien und Afghanistan engagieren sich als Wohnungspaten. Unterstützt werden sie dabei von Martina Koch, Integrationslotsin bei der Gemeindecaritas

Sie sind Wohnungspaten im Landkreis Passau. Der Integrationslotsin bei der Gemeindecaritas, Martina Koch, haben die vier von ihrer Lebenssituation, den Wünschen und Herausforderungen in Deutschland erzählt.

"Konradinum" in Passau an einem Freitagabend. Die jungen Männer im Alter von 19 bis 35 Jahren kommen in das Caritaszentrum zum Treffen der ehrenamtlichen Wohnungspaten. Seit August 2017 gehören sie zu diesem Team. Dort sind sie in der freundlichen und offenen Atmosphäre längst angekommen. Ihr Handschlag beim Begrüßen ist wie eine Bestätigung: Schön, dass sie zum Treffen gekommen sind, umgekehrt schön, dass sie dazugehören. So lebt man Integration.

Die Vier machen eine Ausbildung, studieren oder sind im Sprachkurs. Inzwischen leben sie wie Houssam in einer kleinen Wohnung. Sie wissen um Mietverträge, Kosten oder Hausordnung. Das wollen sie weitergeben. "Wir übersetzen und erklären in unserer Muttersprache zum Beispiel, wie die Mülltrennung funktioniert oder wann man ruhig sein muss, um die Nachbarn nicht zu stören", sagt Ahmad. "Wir helfen bei der Mieterqualifizierung, einer Schulung für andere Flüchtlinge".

Ehab, der angehende Rechtsanwalt, freut sich schon, wenn er das erste Mal auf Arabisch einen Mitvertrag erläutern kann. Ehab ist Masterstudent. Nebenher jobbt er als Verkäufer. "Ich möchte richtig gut dafür arbeiten, meine aktuellen Träume zu realisieren". Sein Ziel: "Nach dem Jura-Studium meinen Doktor machen und irgendwann an der Uni als Professor unterrichten". Sie möchten alle viel erreichen in den nächsten Jahren. Mofaq hatte letzte Woche seine erste Fahrstunde. Er weiß, wie wichtig der Führerschein ist.

Warum dieses ehrenamtliche Engagement? Für Ehab ganz klar: "Ich will anderen Geflüchteten helfen, damit sie ein Zuhause finden". Die anderen drei stimmen zu. "Ich möchte im Team der Wohnungspaten etwas Sinnvolles tun und etwas zurückgeben", unterstreicht Mofaq, "Ich selbst habe so viel Hilfe von anderen bekommen habe, als ich nach Deutschland gekommen bin."

Für Ehab ist Integration gar keine Frage mehr: "Ich habe Deutsch gelernt, habe einen Job, studiere. Ich habe viele deutsche Freunde, mit denen ich mich regelmäßig treffe". So hat er auch schon kapiert, "wie die Deutschen leben und denken". Nicht allen Migranten geht es so. Ahmad sieht das Problem. Er kennt viele Geflüchtete, die sich mehr Kontakt mit Deutschen wünschen würden. Er weiß, dass Integration vom Miteinander lebt. Dafür sind die vier Wohnungspaten jetzt unterwegs.

Wer für die Integration von Geflüchteten im Landkreis oder als Wohnungspate/in aktiv werden möchte, meldet sich bei martina.koch@caritas-passau.de, Telefon 0851/5018-934.