Hilfe und Beratung

Brücke Passau

Ziel der Maßnahme ist die Verhütung von Kriminalität sowie die Verhinderung der Rückfälligkeit delinquenter Jugendlicher. Arbeitsauflagen stellen eine sinnvolle Alternative zum Jugendarrest dar.

Nach Ableisten der Sozialstunden wird das Verfahren gegen den Jugendlichen vom Amtsgericht eingestellt. Die Arbeitsstunden müssen in einer öffentlichen oder sozialen Einrichtung geleistet werden. Der Jugendliche erhält hierfür kein Geld und muss die Leistungen in seiner Freizeit erbringen.

Die "Brücke Passau" vermittelt die Einsatzstellen, kontrolliert die Erfüllung der verhängten Weisungen und gibt Rückmeldung an das Jugendgericht und die Staatsanwaltschaft. Werden Problemlagen erkannt, greift die "Brücke Passau" sozialpädagogisch ein. Sie führt Gespräche bei Schwierigkeiten mit den Eltern, Problemen in der Lehrstelle oder Schule und  bietet Unterstützung bei Behördengängen an. 

Die "Brücke Passau" arbeitet auch gut mit anderen Caritas-Beratungsstellen wie  z. B. der Erziehungsberatungsstelle, Suchtberatungsstelle oder Schwangerenberatung zusammen und vermittelt an diese weiter.