Hilfe und Beratung

Obdachlosenhilfe

Die neuen Räumen der Caritas-Herberge von innen

Acht  Personen - sechs Männer und zwei Frauen - können in der Caritas-Herberge in Passau ab 19.00 Uhr für eine Nacht unterkommen; maximal fünf Nächte pro Monat.

Der Umzug in neue Räume wurde nötig, weil beim Hochwasser im Juni 2013 das "Konradinum" zerstört wurde. Zwei bis drei Jahre rechnet Vorstand Dr. Bär als Übergangszeit. Dann soll das neue Caritas-Haus an alter Stelle stehen und erste wie zentrale Anlaufstelle für Menschen in Not in der Stadt Passau sein.

Diese Unterkunftseinrichtung wird unterhalten vom Kreis-Caritasverband Passau-Stadt e.V.